DAS ELFTE GEBOT: ISRAEL DARF ALLES

ISBN: 9783940456519 | Paperback | 218 Seiten | von Evelyn Hecht Galinski

mit einem Vorwort von Ilan Pappe und einem Nachwort von Gilad Atzmon

 Die systematische Entrechtung der Palästinenser durch Israel in nahezu allen Lebensbereichen ist seit vielen Jahren das Kernproblem in der Palästinafrage. Das Buch übt Kritik an der Politik Israels in dieser Beziehung. Gleichwohl nachdrücklich kritisiert die Autorin die deutsche Nahostpolitik und Medienberichterstattung in diesem Zusammenhang. Als zu israelfreundlich und zu einseitig kritisiert Evelyn Hecht-Galinski die deutsche Nahostpolitik und die Berichte in den Medien. Anschaulich schildert sie ihre Diskrepanzen mit dem Zentralrat der Juden in Deutschland, den sie als Sprachrohr der israelischen Regierung einstuft. Ihr Buch leistet einen wichtigen Beitrag zum besseren Verständnis des palästinensisch - iraelischen Konflikts, beleuchtet aber auch dessen Spiegelung in deutschen Medien und in der deutschen Nahostpolitik.

ISBN: 9783940456519 | Paperback | 220 Seiten | Hecht-Galinski | Israel darf alles ...

17,89 €

  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit

 

 

Aktuelles gerne auch unter:

www.sicht-vom-hochblauen.de

(externer Link) - Disclamer beachten!

 



Das leben im ACT

Geschehnis unter dem Vorsitz von Rainer Wicke

---

DIN A4 - Hardcover - mehr als 400 Seiten -

ISBN: 978-3-940456-84-7

---

Rainer Wicke, der den Club seit 30 Jahren leitet, hat eine Zusammenfassung von Ereignissen geschaffen, die Aufmerksamkeit erregt. Reisen, Speisen, Reden - auch in umgekehrter Reihenfolge - sind beeindruckend in ihrer Komplexität uns suchen ihresgleichen! Lassen Sie sich einfangen von der bunten Vielfalt dessen, was beim Automobilclub Taunus in den letzten 30 Jahren so alles passiert ist.

 

Der Titel ist exclusiv beim Autor erhältlich. 



Ehen, die im Zweiten Weltkrieg und danach geschlossen wurden. Hinter diesem doch recht langen Titel verbergen sich Erzählungen welche bemerkenswerte, traurige und aber auch lustige Lebenslinien zeichnen. Oftmals heute gerne vergessene Verordnungen wie Ferntrauung und Leichentrauung oder Totenscheidung zeichnen Gesichten über Eheschließungen während des Zweiten Weltkrieges und dannach. 

 

Mutig machten Sie diesen Schritt!